Kühles, klares Wasser

Fakt ist, unser Körper besteht aus einem Großteil aus Wasser. Wir überleben mehrere Tage ohne Nahrungsaufnahme aber nur wenige ohne Flüssigkeitsaufnahme.

Ganz gleich, ob das Ziel ästhetischer Herkunft ist, man seine physische Leistungsfähigkeit verbessern möchte oder es einfach „nur“ um den Erhalt der Gesundheit und Vitalität geht. Die richtige Flüssigkeitszufuhr spielt dabei eine wesentliche Rolle.

Unser Stoffwechsel kann nur dann effizient arbeiten, wenn ausreichend Flüssigkeit vorhanden ist. Wenn man sich als Ziel die Reduktion des Körperfetts gesetzt hat, trinkt aber zu wenig, werden sich leider aufgrund des damit resultierenden trägen Stoffwechsels nicht die gewünschten Ergebnisse erzielen lassen.

Unsere Muskulatur besteht im Wesentlichen aus Wasser und Protein (Eiweiß). Möchte man diese aufbauen, um zum Beispiel „straffer“ oder athletischer auszusehen, vernachlässigt aber die Zufuhr von Flüssigkeit, so steht man
sich selbst im Weg, in dem man dem eigenen Körper einen wichtigen „Bauträger“ der Muskulatur nicht zur Verfügung stellt.

Weitere mögliche Folgen einer unzureichenden Flüssigkeitszufuhr: die Haut wird unreiner, Konzentrationsschwächen stellen sich ein, usw. 

Aber wieviel Flüssigkeit ist genug? Und muss es immer das, auf Dauer möglicherweise etwas langweilige, Wasser sein?

Als groben Richtwert für den Flüssigkeitsbedarf können ca. 30ml – 40ml pro kg Körpergewicht herangezogen werden.
Zu beachten ist, dass dieser Wert unter „normalen“ Bedingungen als Referenz herangezogen wird.

Mehr Flüssigkeit bedarf es bei…
• intensiver körperlicher Belastung – Schwerarbeit oder Training im Kroftstodl
• hoher Umgebungstemperatur – Sommer, wie wir dich vermissen
• und bei Infekten, Fieber oder dergleichen – shit happens

Hier muss die, durch den Schweiß und Atem vermehrt verlorene Flüssigkeit, wieder gesondert aufgenommen werden.
Es macht (leider) auch keinen Sinn, wenn wir zu viel auf einmal trinken. 250ml sollten die Obergrenze sein.

Lebensalter & Flüssigkeitszufuhr:
15 – 19 Jahre -> 40ml pro kg Körpergewicht täglich
20 – 50 Jahre -> 35ml pro kg Körpergewicht täglich
> 50 Jahre -> 30ml pro kg Körpergewicht täglich

ACHTUNG! Auch ein zu viel an insgesamt zugeführter Flüssigkeit ist schädlich. Sich maßlos mit Wasser volllaufen zu lassen macht ebenso wenig Sinn und man würde unseren Organismus nur unnötig belasten bzw. im
schlimmsten Fall schädigen.

Mineralwasser, ungesüßte Teegetränke, stark verdünnte Fruchtsäfte eignen sich beispielsweise hervorragend als Flüssigkeitsspender. Um das auf Dauer möglicherweise langweilige Wasser schmackhafter zu gestalten, hier einige Vorschläge:

Die Grundlage bildet immer Wasser (Leitungswasser oder stilles Mineralwasser) mit dem Saft einer ganzen Zitrone.

  • als sommerliches Erfrischungsgetränk: mit Gurkenstückchen, Himbeeren und Minze (darf natürlich auch in der kalten Jahreszeit getrunken werden)
  • zum Ankurbeln des Stoffwechsels: mit Gurkenstückchen und einer kleingehackten Chillischote
  • für die kalte Jahreszeit: mit dem Saft einer Grapefruit und Ingwerscheiben

 

Flüssigkeitszufuhr während des Trainings:

Bei einer Trainingsdauer unter einer Stunde ist es nicht notwendig die verlorene Flüssigkeit bereits während des Trainings auszugleichen. Trainiert man länger, sollte man, um die Aufrechterhaltung der körperlichen Leistungsfähigkeit sicherzustellen, bereits während des Trainings damit beginnen Flüssigkeit und Mineralstoffe, welche über den Schweiß verloren gehen, zuzuführen.

Folgendes „Trainingssaftl“ eignet sich dafür besonders gut:
• 250ml Apfelsaft
• 750ml stilles Mineralwasser
• Messerspitze hochwertiges Salz

Fazit: Dir liegt was an deiner Gesundheit, deiner körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit? Vitalität ist für dich nicht nur ein Begriff sondern eine Lebenseinstellung?
2- 4 l hochwertiges Wasser pro Tag bringen dich dem Ganzen ein großes Stück näher.
 
Steckbrief zum Autor:

Markus Riegler, Inhaber 5sAthelics

Staatlich geprüfter Fitnessbetreuer, Master Personal Trainer, Zertifizierter Kettlebell und TRX Instructor,
Dipl. Kraft und Gesundheitstrainer (Strength First zertifiziert) in Ausbildung

Trainerjahre: 11

Trainingsjahre: 16

Sportarten: Kraft- und Athletiktraining in all seinen Varianten, verschiedene Kampfsport-, Kampfkunstarten

Motto: Gesundheit vor Leistung vor Ästhetik

Der Kroftstodl ist für mich: DIE Institution für körperliche und mentale Entwicklung