FETT

kroftstodl die richtige ernährung

Auf was du achten solltest um gesund so richtig „fett einschneiden“ zu können, wie es im Volksmund heißt.

Grundsätzlich zählt Fett mit Proteinen und Kohlenhydraten zu den drei sogenannten Makronährstoffen (1g Fett hat 9kcal, 1g Eiweiß hat 4 kcal, 1g Kohlehydrate hat 4kcal).

 

Fett gilt, allgemein bekannt, als Geschmacksträger. Die Frage ist aber…

Brauchen wir Fett und ist es überhaupt gesund?

 

Warmer Polster:

Fett gilt als wichtiger Polster für Organe wie Niere, Leber und auch Hirn. Zudem ist es ein wichtiger Baustein in der Wärmeschutzfunktion des Körpers.

Fett ist Baustoff für Zellen aller Art. Bei einem zu viel an Fettzufuhr, wird das überschüssige Fett in Fettdepots gespeichert.

 

„Ungsunds“ und „gsunds“ Fett:

 

Gesättigte Fettsäuren:

Diese kann der Körper auch selbst synthetisieren, somit sollte man sie erst gar nicht in rauen Mengen zu sich nehmen. Enthalten sind die gesättigten Fettsäuren vor allem in tierischen Fetten (Butter, Käse, Fleisch). Sie erhöhen den „bösen/schlechten“ LDL-Cholesterinwert.

 

Ungesättigte Fettsäuren:

  • Einfach ungesättigte Fettsäuren: diese können auch vom Körper selbst hergestellt werden. Sie sind vor allem in Pflanzenölen enthalten und verbessern die Balance der Blutcholesterinwerte.
  • Mehrfach ungesättigte Fettsäuren: Diese sind essentiell in der Nahrungsaufnahme, da sie der Körper nicht selbst herstellen kann. Eine hohe Aufnahme senkt den LDL- und den Gesamtcholesterinspiegel. Man unterteilt sie weiter in Omega-3-Fettsäuren (z.B. in Leinöl, Rapsöl, Walnussöl, Nüsse, Makrele, Lachs, Thunfisch) und Omega-6-Fettsäuren (z.B. in Sonnenblumenöl, Kürbiskernöl, Maiskeimöl, Traubenkernöl).

 

Transfettsäuren

Transfettsäuren (z.B. in Backwaren, Fertigprodukten, Fast-Food-Produkten, Knabbereien, …) gehören zwar zu den ungesättigten Fettsäuren, stehen jedoch im Gegensatz zu anderen ungesättigten Fettsäuren im Verdacht, gesundheitsschädigende Eigenschaften für uns zu haben. Transfettsäuren entstehen z.B. bei der Härtung von Fetten (Haltbarkeit verlängern, streichfähiger machen). Beim Braten und Erhitzen in Öl kann es unter sehr hohen Temperaturen auch zur Entstehung von Transfettsäuren kommen. Auf Verpackungen müssen Transfettsäuren ausgewiesen werden – z.B. durch den Vermerk „enthält gehärtete Fette“ oder „pflanzliches Fett, z.T. gehärtet“.

 

FAZIT: „Schneid Fett ein“, aber viel vom „guten“ Fett. Mahlzeit!